Member Login

Lost your password?

Not a member yet? Sign Up!


Posts Tagged ‘krank’

Es ist der Wurm drin

Sonntag, März 3rd, 2013

Breakfast pillsSeit Dezember sind wir immer wieder am kränkeln, was bei unserer Situation eigentlich auch kein Wunder ist. Es gibt einfach keine richtige Ruhe, um sich mal auszukurieren. Die Immobiliensuche verläuft weiterhin schwer deprimierend. Nun gab es für unseren Hund noch eine bedrückende Diagnose, was unsere Immobilienwahl wieder etwas einschränkt. Entweder muss ein Fahrstuhl vorhanden sein, oder Barrierefrei, weil sie in nächster Zeit immer mehr Probleme beim Treppen steigen bekommen wird. Bei Männes Arbeit gibt es demnächst einen neuen Chef, der einiges umkrempeln will, wie es mit seinen Lehrgängen dann weitergeht ist also auch fraglich.

Ich weiß einfach nicht, auf was ich mich einstellen soll. Arbeit suchen, sich dort noch wohlfühlen und dann wird doch weiter weg gezogen? Oder erst auf den Umzug warten, aber durch das fehlende Geld weniger Miete zahlen können? Mich belastet auch zunehmends der Kindergartenwechsel. Mini hat sich jetzt so toll in ihre Gruppe integriert und fühlt sich sehr wohl, da möchte ich sie jetzt nicht wieder in die Situation bringen, sich irgendwo neu einleben zu müssen. Mit der Arbeit geht es auch eher bescheiden voran, denn ich kann einfach nicht abschalten. Mein Kopf schafft es irgendwie nicht sich auf etwas anderes zu konzentrieren. Es kreist alles nur noch um Job finden, evtl Umschulung, Wohnungssuche, Haussuche, Papierkrieg, Hund pflegen und natürlich wollen Mini und Männe auch nicht zu kurz kommen. Schlafen geht derzeit auch nicht wirklich. Zwar schaffe ich es irgendwann einzuschlafen, aber in der Früh bin ich alles andere als erholt. Mittlerweile nehme ich wieder Cipralex, dazu noch Folsäure und Agnus castus, damit die rote Pest auch mal wieder regelmäßiger wird. Beim Frühstück fühle ich mich inzwischen schon wie ein Junkie.

Wenn Mini und Männe frühs aus dem Haus sind und Hundi nach ihrer Runde auf ihrem Platz liegt, sollte ich mir eigentlich auch noch einen Moment der Ruhe gönnen, aber das gekruschel geht weiter, bis ich richtig fertig bin. Vor einigen Tagen hätte ich dadurch beinahe vergessen, Mini vom Kindergarten abzuholen. Ein Glück ist unser Kater Amon sehr aufmerksam, denn mittlerweile ist er sehr penetrant, wenn ich meine Grenze erreicht habe und ich muss mir erstmal einen Moment für ihn Zeit nehmen und ihn kraulen.

Es ist schwer das weitere Jahr optimistisch zu betrachten.

Erschöpft und Hoffnungslos

Donnerstag, November 8th, 2012

So sieht die Situation im Moment aus. Der “Kampf” mit unserer Vermieterin und ihrer Familie, also unseren Nachbarn, ist zermürbend. Man kommt nicht mehr richtig zur Ruhe, man wird nicht mehr richtig gesund und fühlt sich nur noch in Alarmbereitschaft.

Vor einem Jahr, als Männe den neuen Job angefangen hat, war ich wieder voller Hoffnung und zuversicht, aber jetzt wird er auch wieder nur vertröstet, bekommt nichts konkretes gesagt und man kann rein gar nichts planen. Wir wissen nicht, wie es weiter gehen soll.

Wir haben jetzt erstmal Widerpsruch gegen die Kündigung eingelegt, damit wir etwas mehr Zeit für die Wohnungssuche haben. Die gestaltet sich durch Kind und Haustiere überaus schwierig. Hätte Männe nun schon den unbefristeten Vertrag, könnten wir einen Kredit aufnehmen und nach einem Haus schauen, aber so müssen wir uns in eine kleinere Mietwohnung zwängen. Meine Arbeit wird auch darunter leiden. Den DIY-Boom darf ich jetzt nicht verpassen. Später hab ich dann kaum noch Chancen. Vorallem könnte ich dann die Kunden verlieren, die ich bereits habe.

Eigentlich möchte ich morgens gar nicht mehr aufstehen. Wieso lässt man gewalttätigen, psychisch Kranken alles durchgehen und lässt deren Umfeld weiter in Gefahr, aber Menschen mit Depression, sollen alle in die Kliniken gestopft werden.

Als ich dann im Fernsehen einen Bericht über einen SEK-Einsatz gesehen habe, kamen mir wirklich die Tränen. Genau das Gleiche wie bei uns. Es ist einfach eine Schande! Hat denn keine zuständige Stelle/Behörde genug Eier in der Hose um in diesen Sachen etwas zu unternehmen?

Ich mag nicht mehr. Ich will nicht mehr. Es soll nur noch vorbei sein.

Dankbarkeit

Samstag, September 1st, 2012

Es gibt viele Wege, um Dankbarkeit auszudrücken, aber jemandem den Allerwertesten wundküssen, vor ihm zu Kreuze kriechen und sich jede Unverschämtheit gefallen lassen, gehört ganz sicher nicht dazu.

Ich lass mir viel gefallen, aber wenn meine Familie dabei Gefahr läuft, verletzt zu werden, hört bei mir jede Freundlichkeit auf und es gibt nur noch die harten Fakten und so habe ich es wieder geschafft, bei jemandem völlig die Arschkarte zu ziehen.

Wir haben aus Dankbarkeit wirklich viel hier mitgemacht und lange den Mund gehalten, aber als meine Tochter anfing, Albträume zu bekommen, war schluss mit raushalten. Jetzt betraf es auch meine Familie. Aber Undank ist der Welten lohn. In Ordnung, wenn die Familie in diesen Zuständen ihren Untergang finden will, aber dann hat sie als Vermieterin trotzdem ihre Pflichten zu erfüllen, denn schließlich müssen wir mit hier drin wohnen.

Könnt ich mir eine Wohnung aus den Rippen schneiden, weiß Gosh ich hätte es schon vor 1 1/2 Jahren getan und hätte meiner Tochter dieses Trauma erspart.

Bei dem Verhalten und dieser stumpfsinnigen Argumentation, die unsere Vermieterin an den Tag legt, braucht man sich überhaupt nicht zu wundern, dass es sowas wie Zivilcourage nicht mehr gibt, denn so bald man ein Leben rettet, ist man der Arsch. Hätte ich zulassen sollen, dass sie tot geprügelt werden? Ich hab dafür keinen Dank erwartet, aber wir wären immerhin quitt gewesen.

Man sollte Dankbar sein, aber sich nicht von Dankbarkeit knechten lassen.

Noch einen Monat durchhalten und diese ganze gequirlte Scheiße unter “Erfahrungen” abhaken.

Krank, na sowas!

Sonntag, Juni 10th, 2012

Nach einer sehr bescheidenen Nacht bin ich mit einem Gefühl aufgewacht, von dem ich schon gehört hatte, aber selbst bisher noch nicht erfahren hatte. Kurz drauf war mir dann klar, mich hat meine erste Blasenentzündung erwischt D: das passt mir grad überhaupt nicht in den Kram. Zum einen mag ich hier überhaupt nicht zu der Ärztin gehen. Wer Kassenleistung privat bezahlt haben möchte, ist bei mir unten durch. Zum anderen hab ich das neue Training mit Hundi angefangen und auf die Wohnung beschränkt, wird ihr damit schnell langweilig.

Jetzt halte ich mich unten rum warm, trinke viel Brennesseltee und hoffe, dass Männe heute noch etwas Cranberrysaft auftreiben kann. Will das so schnell wie möglich auskuriert haben.

Es sind doch noch so viele Besorgungen und Erledigungen zu machen. Will nicht alles auf Männe abwälzen müssen, er hat so viel Arbeit und ich möchte ihm doch den Kopf für seine Ausbildung freihalten.

Vielleicht klappt dann jetzt dafür die Suche nach dem Haus besser. Endlich konnte ich ihn davon überzeugen, den Umkreis der Suche etwas zu erweitern.

 


Fatal error: Uncaught Error: Call to undefined function ereg_replace() in /homepages/13/d392334769/htdocs/Blog/wp-content/themes/cloudy-night/footer.php(5) : eval()'d code:1 Stack trace: #0 /homepages/13/d392334769/htdocs/Blog/wp-content/themes/cloudy-night/footer.php(5): eval() #1 /homepages/13/d392334769/htdocs/Blog/wp-includes/template.php(501): require_once('/homepages/13/d...') #2 /homepages/13/d392334769/htdocs/Blog/wp-includes/template.php(477): load_template('/homepages/13/d...', true) #3 /homepages/13/d392334769/htdocs/Blog/wp-includes/general-template.php(89): locate_template(Array, true) #4 /homepages/13/d392334769/htdocs/Blog/wp-content/themes/cloudy-night/archive.php(74): get_footer() #5 /homepages/13/d392334769/htdocs/Blog/wp-includes/template-loader.php(74): include('/homepages/13/d...') #6 /homepages/13/d392334769/htdocs/Blog/wp-blog-header.php(16): require_once('/homepages/13/d...') #7 /homepages/13/d392334769/htdocs/Blog/index.php(17): require('/homepages/13/d...') #8 {main} thrown in /homepages/13/d392334769/htdocs/Blog/wp-content/themes/cloudy-night/footer.php(5) : eval()'d code on line 1