Member Login

Lost your password?

Not a member yet? Sign Up!


Posts Tagged ‘Frust’

Hundehalter und andere Katastrophen

Sonntag, Mai 5th, 2013

Wie nicht anders zu erwarten, tummeln sich bei den ersten Sonnenstrahlen und warmen Tagen alle wieder im Freien. So lies auch auch nicht lange auf sich warten, dass ich von anderen Hundehaltern genervt bin.

Ich sage Euch extra vorher, dass meine Hündin pöbelt, seit dem sie mehrmals angegriffen wurde und wenn ihr Eure Hunde fälschlicherweise für Abrufbar haltet und Ihr euch noch so heiser brüllt – sie hören nicht! Dann beschwert euch nicht, wenn es rüffel gab. Wenn es doch mal einen Kratzer gibt, gebe ich gerne meine Karte raus, schließlich hat meine Hündin eine Haftpflichtversicherung.

Da ich selbst nicht gerne in Hundehaufen trete und in meinem Salat auch keinen Kot möchte, räume ich die Hinterlassenschaften weg. Wieso könnt Ihr das nicht? Habt ihr es im Kreuz? “Ups, meine Kotbeutel sind leer” Kein Problem, ich teile gerne, aber dann einfach weiter zu gehen und über die Schulter sagen “Dann kannst du es auch gleich wegräumen” ist eine Frechheit!

Ihr wollt nicht, dass mein Kind Euren Hunden an den Ohren/dem Schwanz zieht, wieso darf Euer Hund dann auf mein Kind zugestürmt kommen und sie im Gesicht ablecken? Das möchte ich auch nicht!

Hundespielzeug teilen finde ich in Ordnung, aber wenn Euer Hund damit stiften geht, gefällt mir das gar nicht. Ich frag auch nicht, ob ich mal Euer Handy benutzen darf und geh dann kommentarlos damit nach Hause. Aber Ihr lacht nur darüber.

Liebe Radfahrer, Ihr solltet eine Fahrradklingel haben und diese auch benutzen – rechtzeitig! Ja, dann kann ich meinen Hund auch ranrufen. Wenn ihr einfach an uns vorbei brettert, dann braucht ihr meinen Hund nicht zu beschimpfen. Das könnte beim nächsten Mal auch meine Tochter sein, oder soll ich sie in Zukunft auch an die Leine nehmen?

Liebe Eltern, Ihr verlangt, dass wir Hundehalter unsere Hunde unter kontrolle haben und sie Euren Kindern keine Angst machen. Aber dann haltet bitte auch Eure Kinder unter Kontrolle, es gibt auch Hunde die Angst vor Kindern haben! Wenn Ihr nicht wollt, dass Eure Kinder von Hunden verletzt werden, dann bringt ihnen bitte auch den richtigen Umgang mit fremden Hunden bei und seid nicht empört, wenn ich mit euren Kindern schimpfe, weil sie meinem Hund weh tun.

Oft macht es wirklich keinen Spaß mehr mit Kind und Hund nach draußen zu gehen, aber dann gibt es wieder diese tollen Begegnungen mit Hundehaltern, die sich die Zeit nehmen und die Vorgeschichte des Hundes anhören, sich regelmäßig zum Spazierengehen bereit erklären und ebenso froh darüber sind, dass es auch noch andere Hundehalter gibt, die sich ihrer Verantwortung bewusst sind. So gibt es auch Eltern, die Angst vor Hunden haben, aber ihrem neugierigen, tierlieben Kind zuliebe erlauben, den großen Hund zu streicheln und ihm ein paar Stöckchen zu werfen.

Wenn ich Radfaherer, Jogger, Personen und Kinder sehe/höre, dann rufe ich meinen Hund ran und lege sie ab. Wenn ich Rücksicht auf andere nehme, wieso darf ich das dann nicht auch von anderen erwarten?

Werft uns Hundehalter bitte nicht alle in einen Topf, denn wir machen das auch nicht mit Euch und Schwarze Schafe gibt es auf beiden Seiten. Bitte bedenkt das!

 

 

Es ist der Wurm drin

Sonntag, März 3rd, 2013

Breakfast pillsSeit Dezember sind wir immer wieder am kränkeln, was bei unserer Situation eigentlich auch kein Wunder ist. Es gibt einfach keine richtige Ruhe, um sich mal auszukurieren. Die Immobiliensuche verläuft weiterhin schwer deprimierend. Nun gab es für unseren Hund noch eine bedrückende Diagnose, was unsere Immobilienwahl wieder etwas einschränkt. Entweder muss ein Fahrstuhl vorhanden sein, oder Barrierefrei, weil sie in nächster Zeit immer mehr Probleme beim Treppen steigen bekommen wird. Bei Männes Arbeit gibt es demnächst einen neuen Chef, der einiges umkrempeln will, wie es mit seinen Lehrgängen dann weitergeht ist also auch fraglich.

Ich weiß einfach nicht, auf was ich mich einstellen soll. Arbeit suchen, sich dort noch wohlfühlen und dann wird doch weiter weg gezogen? Oder erst auf den Umzug warten, aber durch das fehlende Geld weniger Miete zahlen können? Mich belastet auch zunehmends der Kindergartenwechsel. Mini hat sich jetzt so toll in ihre Gruppe integriert und fühlt sich sehr wohl, da möchte ich sie jetzt nicht wieder in die Situation bringen, sich irgendwo neu einleben zu müssen. Mit der Arbeit geht es auch eher bescheiden voran, denn ich kann einfach nicht abschalten. Mein Kopf schafft es irgendwie nicht sich auf etwas anderes zu konzentrieren. Es kreist alles nur noch um Job finden, evtl Umschulung, Wohnungssuche, Haussuche, Papierkrieg, Hund pflegen und natürlich wollen Mini und Männe auch nicht zu kurz kommen. Schlafen geht derzeit auch nicht wirklich. Zwar schaffe ich es irgendwann einzuschlafen, aber in der Früh bin ich alles andere als erholt. Mittlerweile nehme ich wieder Cipralex, dazu noch Folsäure und Agnus castus, damit die rote Pest auch mal wieder regelmäßiger wird. Beim Frühstück fühle ich mich inzwischen schon wie ein Junkie.

Wenn Mini und Männe frühs aus dem Haus sind und Hundi nach ihrer Runde auf ihrem Platz liegt, sollte ich mir eigentlich auch noch einen Moment der Ruhe gönnen, aber das gekruschel geht weiter, bis ich richtig fertig bin. Vor einigen Tagen hätte ich dadurch beinahe vergessen, Mini vom Kindergarten abzuholen. Ein Glück ist unser Kater Amon sehr aufmerksam, denn mittlerweile ist er sehr penetrant, wenn ich meine Grenze erreicht habe und ich muss mir erstmal einen Moment für ihn Zeit nehmen und ihn kraulen.

Es ist schwer das weitere Jahr optimistisch zu betrachten.

Mama’s Weisheiten

Dienstag, Dezember 25th, 2012

Meine Mutter sagte:

“Es ist am schlimmsten, nicht zu wissen, was man möchte!”

Aber ich sage, es ist ein Fluch, genau zu wissen, was man möchte.

Wenn man nicht genau weiß, was man will, ist es einfacher Kompromisse einzugehen, so zumindest habe ich das Gefühl. In vielen Bereichen weiß ich genau was ich will und gerade da, fällt es mir schrecklich schwer Kompromissbereit zu sein. Vorallem, weil die Vergangenheit bisher immer gezeigt hat, dass es sich für mich im Nachhinein als Fehler rausgestellt hat, einen Kompromiss eingegangen zu sein.

Seit zwei Jahren hab ich einen immer wiederkehrenden Traum, in dem unser Haus drin vorkommt, mit einem Ladengeschäft im Erdgeschoss. In der Nähe des Hauses verläuft ein Fluss. Das Haus selbst befindet sich in einer Altstadt mit Fachwerkhäusern und man hat von dort aus einen Blick auf eine Burg.

Letzte Woche schaute ich wieder die Suchergebnisse von Immoscout durch und mir lief es kalt den Rücken runter, als ich das Haus aus meinem Traum dort sah. Ok, es ist schon ne ganz schöne Ecke weg von hier, aber für uns bezahlbar und in gutem Zustand.

Nun hat Männe auch endlich seinen unbefristeten Vertrag und eine Gehaltserhöhung bekommen. Ein Traum der in greifbare Nähe rückt. Eine große Hoffnung, nach den vielen Niederschlägen der letzten Monate. Ein Weg raus aus diesem Horrorhaus.

Gestern hat es nicht 100%ig mit meinem Weihnachtsgeschenk von meinen Schwiegereltern hingenauen. Es wurde defekt geliefert und auch das Austausch gerät war defekt. Aber das ist nicht schlimm, denn was zählt, ist die Tatsache, dass es sich um so ein altes Wählscheibentelefon handelt, wie ich es in meinem Traum im Laden auf meinem alten Sekretär, neben der Tischglocke stehen habe.

Also entweder naht nun die Belohnung, auf das tapfere Durchhalten, oder Murphy möchte mich mal wieder am Boden sehen. Einerseits möchte ich realistisch bleiben und mir nicht zu große Hoffnungen machen, bei nicht gelingen wäre der Fall einfach zu tief und der Aufprall zu gewaltsam, andererseits – wie hoch ist schon die Wahrscheinlichkeit, dass man genau dieses Haus findet? Ich wäre eine Närrin, würde ich nichts unversucht lassen, um dieses Ziel zu erreichen. Hoffentlich geht bei der Bank nicht der Gaul mit mir durch, sollten sie uns gegenüber (mal wieder) herablassend sein, nur bin ich bei solchen Angelegenheiten nur ungern ein Arschkriecher.

Am Freitag sehen wir uns das Haus an. Allein bei dem Gedanken bekomme ich schon Gänsehaut. Nicht mal mein Mann kann dieses mal verstehen, wie bedeutend das für mich ist.

Murphy – hiermit erkläre ich dir den Krieg!

Entzug

Mittwoch, Oktober 24th, 2012

Unruhe, zittern, neue panikattacken, Albträume, Reizbarkeit und Heißhunger.

Durch den ganzen Stress und Ärger mit der Wohnsituation habe ich unbemerkt mein cipralex abgesetzt. Wenn ich die Entzugserscheinungen überstanden habe, werde ich nicht noch mal von vorne beginnen.
Zu wissen, dass man nur mir Chemie richtig funktioniert, ist ein wenig beschämend und ziemlich frustrierend, aber ich bin was ich bin – ein psychischer Krüppel.

Recht bekommt, wer es sich leisten kann

Freitag, Oktober 12th, 2012

Was der ganze Ärger mit unserer Vermieterin betrifft, sind wir rechtlich auf der sicheren Seite. Wir haben uns korrekt verhalten. Als erstes drei mal höflich das Gespräch gesucht, nach dem das nicht geholfen hat, haben wir die Einhaltung ihrer Pflichten schriftlich eingefordert und nun soll uns gekündigt werden. Aber es gibt keinen Grund, der eine Kündigung rechtfertigen würde.

Im Beratungsgespräch mit einem Anwalt für Wohn-und Mietrecht wurde uns versichert, dass jeder Richter erkennen würde, dass man nur “aufmüpfige” Mieter, los werden möchte.

Dummerweise wird man beim Abschluss einer Rechtsschutzversicherung nicht darauf hingewiesen, dass die Kosten nur bei einer Gerichtsverhandlung zustande kommt. Ergo müssen wir alles selbst bezahlen, wenn wir es Außergerichtlich regeln wollen. Das Geld haben wir nicht. Lassen wir es auf eine Gerichtsverhandlung ankommen, müssen wir nur die Selbstbeteiligung zahlen. Da wir bereits der Sündenbock, für ihr selbstgeschaufeltes Grab sind, könnten wir das eigentlich auch durchziehen, aber unsere Nerven liegen bereits blank und sowas kann sich ja auch ewig in die Länge ziehen.

Recht haben heißt nicht gleich Recht bekommen

Eigentlich traurig, oder?

Es ist schrecklich frustrierend, wenn man versucht alles richtig zu machen und es erst auf nettem Weg versucht zu klären, aber man so lang ignoriert wird, bis man eben den nächsten härteren Weg wählt und dann als  unverschähmt und undankbar hingestellt wird. Aus Dankbarkeit braucht man nicht auf sein Recht zu verzichten und in einer Schimmelwohnung leben!

 

Schuhshopping

Samstag, September 15th, 2012

Eigentlich hab ich es ja nicht so mit Schuhen. Je weniger, desto besser, aber ich liebe Stiefel und Sneaker. Letzteres hab ich schon einige gehabt, aber selten mehr als zwei Paar gleichzeitig. Mit Stiefeln war das ganze schon schwieriger, vorallem weil ich es nicht einsehe, ein halbes Vermögen dafür auszugeben. Hatte mir mal ein Paar Schuhe für 15€ gekauft, welches erst nach 3 Jahren kaputt ging. Also gut muss nicht immer teuer sein.

Jedenfalls war es bisher immer schwierig in den Schuhgeschäften ein Paar Stiefel zu finden, das mir gefällt und im Budget liegt. Da der Herbst bereits eifrig an die Tür klopft und der Rest vom Hobbitclan auch neue Schuhe für den Herbst und Winter braucht, trafen wir uns gestern vor dem Schuhgeschäft hier im Ort. Am schnellsten hatten wir Schuhe für Männe gefunden, dann für den Minihobbit und ich tigerte durch die Regale. Eines fand ich beim zweiten durchgehen in Bodennähe und war gleich begeistert, dass ich einfach reinschlupfen konnte. Ich bin nicht faul, es soll nur schnell gehen ;) ein potentielles neues Paar Stiefel war schon mal gefunden. Dann musste ich Männe ranrufen, denn ich erblickte ganz oben im Regal, ganz eingeknautscht einen Schuhkarton mit einem roten “Reduziert”-Aufkleber darauf, in Gr. 41. Mein GöGa hat sie mir gegeben, ich probierte sie an und siehe da, sie passten!

Nun stand ich vor einem Problem, was ich so vorher noch nie hatte. Anstatt wie sonst üblich gar keine Stiefel zu finden, hatte ich nun zwei Paar die mir gefallen und passen. Gut, für die Meisten wäre das wohl kein Problem, aber da wir halt auch auf’s Geld schauen müssen, machte sich in meinem Kopf schon ein kleines Dilemma breit. Nach 12 Jahren kennt man seinen Partner wie kein Anderer und als ich kurz davor war, mich von dem grauen Paar zu trennen, sagte mein GöGa “Wann hast du schon mal so ein Glück. Nehm sie einfach beide.” :D Sowas ist für mich wie ein sechser im Lotto!

 

image

image

image


Fatal error: Uncaught Error: Call to undefined function ereg_replace() in /homepages/13/d392334769/htdocs/Blog/wp-content/themes/cloudy-night/footer.php(5) : eval()'d code:1 Stack trace: #0 /homepages/13/d392334769/htdocs/Blog/wp-content/themes/cloudy-night/footer.php(5): eval() #1 /homepages/13/d392334769/htdocs/Blog/wp-includes/template.php(501): require_once('/homepages/13/d...') #2 /homepages/13/d392334769/htdocs/Blog/wp-includes/template.php(477): load_template('/homepages/13/d...', true) #3 /homepages/13/d392334769/htdocs/Blog/wp-includes/general-template.php(89): locate_template(Array, true) #4 /homepages/13/d392334769/htdocs/Blog/wp-content/themes/cloudy-night/archive.php(74): get_footer() #5 /homepages/13/d392334769/htdocs/Blog/wp-includes/template-loader.php(74): include('/homepages/13/d...') #6 /homepages/13/d392334769/htdocs/Blog/wp-blog-header.php(16): require_once('/homepages/13/d...') #7 /homepages/13/d392334769/htdocs/Blog/index.php(17): require('/homepages/13/d...') #8 {main} thrown in /homepages/13/d392334769/htdocs/Blog/wp-content/themes/cloudy-night/footer.php(5) : eval()'d code on line 1