Member Login

Lost your password?

Not a member yet? Sign Up!


Archive for the ‘Leben’ Category

Kleine Veränderung – große Wirkung

Mittwoch, September 3rd, 2014

Schon lange habe ich mit Müdigkeit zu kämpfen gehabt, die Ärzte waren ratlos und ich wurde immer verzweifelter. Es war kein einfaches Mittagstief oder Muttimüdigkeit, sondern es fehlte einfach die Energie und auch mit zahlreichen Tipps wie Frühsport oder ein Schlückchen Sekt, kam ich einfach nicht in Schwung.

Dann ging ich zu einem neuen Hausarzt, der sich sehr ausführlich alle meine Beschwerden angehört hat und meinte, dass einiges davon, auf eine Glutenunverträglichkeit zurückzuführen sein könnte. Nicht nur die physischen, sondern auch die psychischen Symptome. Also sollte ich Anfangen auf Gluten zu verzichten, was mich im ersten Moment erschlagen hat.

Nach der Beratung, dem Einlesen und ausmisten der Küche, zeigten sich im Alltag immer wieder kleine Fallen, an die man im ersten Moment gar nicht denkt. Wir waren Sonntags im Park gewesen, wollten zusammen ein Eis essen und wie immer wollte ich mein Eis in der Waffel essen, bis mein Trollfuß fragte, ob ich die Waffel überhaupt essen dürfe. Glück gehabt. Die erste Woche war wirklich etwas chaotisch, aber inzwischen kommen wir immer besser damit klar und sogar der Minihobbit backt auf dem Spielplatz glutenfreien Sandkuchen ;)

Inzwischen ist ein großer Schrank in der Küche nur für meine glutenfreien Lebensmittel reserviert, sowie ein eigenes Fach im Kühlschrank, nach dem am Anfang ein Messer den Käse kontaminiert hat. Mit ein paar Vorurteilen musste ich auch schon fertig werden, das war aber nicht weiter wild, was aber bei Außenstehenden bleibt – Glutenfrei = Geschmacksfrei.

Da ich eigentlich gern selbst koche und backe, aber doch ziemlich Ausschuss hatte, bleibe ich beim Einkauf von glutenfreiem Brot, gestern hatten wir auch glutenfreie Nudeln versucht und waren auch positiv überrascht. Man hat keinen Unterschied geschmeckt, sie waren nur brüchiger.

Man merkt die Umstellung ziemlich am Geldbeutel, besonders wenn man selbst backen will, da die glutenfreien Zutaten recht teuer sind, aber wenn man sich durch ein paar private Blogs wühlt, findet man auch super Alternativen. So fand ich auch ein Rezept für Brownies, deren Zutaten recht erschwinglich sind und wirklich gut schmecken. In der Familie hat keiner gelaubt, dass sie glutenfrei waren.

Nach nun 4 Wochen bin ich bereits fitter, kann mich besser konzentrieren, habe weniger Hunger/esse kleinere Portionen, die Verdauung ist besser (doch keine Laktoseintoleranz), die Haut ist reiner als vorher und auch mein Zyklus ist besser geworden. Zum ersten Mal, seit ich den Eisprung ermittle, ist er vor dem 16. Zyklustag, sonst war er immer später und die Lutealphase ist nicht mehr zu kurz, was uns wieder hoffen lässt.

 

 

2013 / 2014

Montag, Dezember 30th, 2013

 

Wir können wieder auf ein Ereignisreiches, hartes, aber auch erfoglreiches Jahr zurück blicken.

 

Es enstanden neue Kontakte, alte wurden aufgefrischt, manche rissen ganz ab. Freunde überraschten, andere waren gewohnt treu und wenige entäuschten.  Wichtige Entscheidungen wurden getroffen, viele Nächte wurden grübelnd verbracht, Zweifel zogen sich durch die Monate und am Ende löste sich ein dicker Knoten.

Am Jahresende können wir durchaus zufrieden sein, auch wenn schon eine dunkle Wolke über dem Jahresbeginn hängt. Wie immer wird uns der Zusammenhalt auch durch diese Prüfung führen.

 

Im neuen Jahr wird sich auch einiges ändern. Der Minihobbit kommt in die Schule, beruflich gibt es einiges an Veränderung und langjährige Projekte können endlich zum Abschluss gebracht werden, was Platz für neue schafft. So wird bereits im kommenden Jahr an der Wohnung viel verändert/verbessert, unter anderem soll der Flur geteilt werden, im Wohnzimmer wird einer, der beiden Durchgänge, geschlossen, neue Farbe an die Wand, usw.

Auf eine neue Küche werden wir noch eine Weile sparen müssen, genau so für die Renovierung des Bades, aber das sind Baustellen, die Zeit haben.

 

Ein “Projekt” wird nach zwei Jahren erst einmal auf Eis gelegt. Ein unerfüllter Kinderwunsch kann enorm belastend sein und wie wir gemerkt haben, müssen wir für einen weiteren Kampf erst wieder zu kräften kommen. Es ist ein merkwürdiges Gefühl, zu wissen, dass man mit dem ersten Glück ein unglaubliches Glück hatte und wenn man bedenkt, wieviel davon in den letzten beiden Jahren zusammengespielt haben, um an die Eigentumswohnung zu kommen, dann wird klar, dass wir unser Glück für’s erste aufgebraucht haben. Der Entschluss, dem, auch mit ärztlicher Hilfe, nicht weiter nachzugehen, war eine Erleichterung.

 

Jetzt wird gelebt, wie wir es vorher nicht konnten. Ohne den psychischen Ballast.

 

Vorsätze haben wir keine, wir werden nur weiterhin versuchen, mit jeder getroffenen Entscheidung, gute Menschen zu sein.

 

 

Ein neues Leben

Dienstag, November 19th, 2013

Ho Ho Ho

 

Es wird dringend Zeit für einen Eintrag, eigentlich ist der schon lange überfällig. Schließlich sind wir nun schon seit 4 Monaten in der neuen Wohnung!

Ich kann es immer noch nicht so recht glauben, dass wir dem Wahnsinn entkommen sind und nun tatsächlich Eigentümer sind. Die Wohnung entspricht zwar nicht dem ursprünglichen Traum vom Haus mit Verkaufsraum, aber deshalb muss er ja noch nicht vollständig abgehakt sein. Mir kamen wegen der Kosten und Risiken doch ziemliche Zweifel, aber wie sich nun am Haushaltsbuch zeigt, war es sogar eine sehr gute Entscheidung. Wir zahlen zwar für die Wohnung monatlich mehr, aber durch den kürzeren Weg zur Arbeit, die ausfallenden Fahrten zu den Großeltern am Wochenende und dem gesparten Kindergartenbeitrag, haben wir jetzt Ende des Monats sogar einiges mehr zur Verfügung.

 

Der Minihobbit ist mit der Umstellung auch blendend zurecht gekommen. Sie ist noch mal richtig aufgeblüht und fühlt sich im neuen Kindergarten pudelwohl. Im Haus wohnen auch mehrere Kinder aus ihrem Kindergarten, was sich inzwischen als überaus praktisch erwiesen hat. Sie hat sogar einen “festen” Freund, hach, den möchte sie sogar heiraten. Kinder sind doch was tolles. Unglaublich wieviel neues sie in der kurzen Zeit schon wieder gelernt hat und jetzt kann sie es kaum erwarten in die Schule zu kommen.

Der Trollfuß kann auch nicht klagen. Kein elendiges Suchen nach einem freien Parkplatz, kurzer Arbeitsweg, Gehaltserhöhung und weitere Projekte. Die Wochenenden können mal wieder für das benutzt werden, wozu sie gedacht sind und schlafen kann ja doch erholsam sein.

 

Meine Arbeit läuft auch, zwar immer noch kein Überfluss an Aufträgen, aber das ist auch gar nicht so schlecht, denn hier gibt es immer noch viel zu tun und zugegeben, ich beschäftige mich im Moment lieber mit anderen Dingen. Ich bastel sehr viel Deko mit dem Minihobbit, wir lesen noch mehr als vorher und bei dem vielen grün um uns sind wir natürlich auch mit Hundi viel draußen und meine beiden Buchprojekte möchte ich auch endlich voran bringen, besonders jetzt, wo ich wieder die Ruhe zum Schreiben habe.

Im Grunde gibt es nichts, was seit dem Umzug schlechter geworden ist, jetzt habe ich sogar Anschluss bei anderen Müttern gefunden. Sie sind so schön normal und nicht diese möchtegern Übermuttis wie im alten Ort. Hier stört es keinen, wenn das Kind noch mit Zahncremeschnute im Kindergarten ankommt oder man trotz Sonnenschein lieber mal Daheim bleibt.

 

Der Umzug hat uns allen gut getan und mit der neu gewonnenen Kraft haben wir uns auch entschlossen, wegen dem seit zwei Jahren unerfüllten Kinderwunsch, helfen zu lassen. Anfangs war mir da noch unwohl zumute, aber jetzt, da wir wissen woran es liegt und kein großer Eingriff nötig ist, bin ich dem Thema gegenüber auch wieder optimistisch eingestellt.

Dieses Jahr ist auch Weihnachten noch mal was ganz besonderes und das nicht nur, weil ich mich mit der Deko diesmal richtig austoben darf. Wir sind wieder an dem Ort, an dem ich meinen Trollfuß vor 13 Jahren kennen gelernt habe und damals wie heute, hat es sich zum Guten entwickelt.

Kekse für Alle, die es bis zum Schluss geschafft haben ;)

Der Immobilienwahnsinn ist vorbei

Freitag, Juni 21st, 2013

Hinter das Thema können wir endlich einen dicken Haken machen, denn wir sind nun stolze Besitzer einer schönen Eigentumswohnung in spitzen Lage, zu einem top Preis. Wir müssen nur noch den Umzug hinter uns bringen und dann kann uns diese Manson-Familie unter uns gestohlen bleiben!

Hundehalter und andere Katastrophen

Sonntag, Mai 5th, 2013

Wie nicht anders zu erwarten, tummeln sich bei den ersten Sonnenstrahlen und warmen Tagen alle wieder im Freien. So lies auch auch nicht lange auf sich warten, dass ich von anderen Hundehaltern genervt bin.

Ich sage Euch extra vorher, dass meine Hündin pöbelt, seit dem sie mehrmals angegriffen wurde und wenn ihr Eure Hunde fälschlicherweise für Abrufbar haltet und Ihr euch noch so heiser brüllt – sie hören nicht! Dann beschwert euch nicht, wenn es rüffel gab. Wenn es doch mal einen Kratzer gibt, gebe ich gerne meine Karte raus, schließlich hat meine Hündin eine Haftpflichtversicherung.

Da ich selbst nicht gerne in Hundehaufen trete und in meinem Salat auch keinen Kot möchte, räume ich die Hinterlassenschaften weg. Wieso könnt Ihr das nicht? Habt ihr es im Kreuz? “Ups, meine Kotbeutel sind leer” Kein Problem, ich teile gerne, aber dann einfach weiter zu gehen und über die Schulter sagen “Dann kannst du es auch gleich wegräumen” ist eine Frechheit!

Ihr wollt nicht, dass mein Kind Euren Hunden an den Ohren/dem Schwanz zieht, wieso darf Euer Hund dann auf mein Kind zugestürmt kommen und sie im Gesicht ablecken? Das möchte ich auch nicht!

Hundespielzeug teilen finde ich in Ordnung, aber wenn Euer Hund damit stiften geht, gefällt mir das gar nicht. Ich frag auch nicht, ob ich mal Euer Handy benutzen darf und geh dann kommentarlos damit nach Hause. Aber Ihr lacht nur darüber.

Liebe Radfahrer, Ihr solltet eine Fahrradklingel haben und diese auch benutzen – rechtzeitig! Ja, dann kann ich meinen Hund auch ranrufen. Wenn ihr einfach an uns vorbei brettert, dann braucht ihr meinen Hund nicht zu beschimpfen. Das könnte beim nächsten Mal auch meine Tochter sein, oder soll ich sie in Zukunft auch an die Leine nehmen?

Liebe Eltern, Ihr verlangt, dass wir Hundehalter unsere Hunde unter kontrolle haben und sie Euren Kindern keine Angst machen. Aber dann haltet bitte auch Eure Kinder unter Kontrolle, es gibt auch Hunde die Angst vor Kindern haben! Wenn Ihr nicht wollt, dass Eure Kinder von Hunden verletzt werden, dann bringt ihnen bitte auch den richtigen Umgang mit fremden Hunden bei und seid nicht empört, wenn ich mit euren Kindern schimpfe, weil sie meinem Hund weh tun.

Oft macht es wirklich keinen Spaß mehr mit Kind und Hund nach draußen zu gehen, aber dann gibt es wieder diese tollen Begegnungen mit Hundehaltern, die sich die Zeit nehmen und die Vorgeschichte des Hundes anhören, sich regelmäßig zum Spazierengehen bereit erklären und ebenso froh darüber sind, dass es auch noch andere Hundehalter gibt, die sich ihrer Verantwortung bewusst sind. So gibt es auch Eltern, die Angst vor Hunden haben, aber ihrem neugierigen, tierlieben Kind zuliebe erlauben, den großen Hund zu streicheln und ihm ein paar Stöckchen zu werfen.

Wenn ich Radfaherer, Jogger, Personen und Kinder sehe/höre, dann rufe ich meinen Hund ran und lege sie ab. Wenn ich Rücksicht auf andere nehme, wieso darf ich das dann nicht auch von anderen erwarten?

Werft uns Hundehalter bitte nicht alle in einen Topf, denn wir machen das auch nicht mit Euch und Schwarze Schafe gibt es auf beiden Seiten. Bitte bedenkt das!

 

 

Neue Sonnenbrille

Samstag, April 13th, 2013

Da sich meine Sehstärke etwas verschlechtert hat und das beim Autofahren schon einen Unterschied macht, musste ich eine neue Sonnenbrille machen lassen. Hier bei den Optikern hätte ich keine unter 80€ bekommen und hab daher mal versucht eine online zu bestellen.

Nun stehen einem da mittlerweile auch viele Shops zur verfügung und habe mich für einen entschieden, bei dem man 14 Tage Widerrufsrecht hat und dabei den vollen Preis erstattet bekommt. Einige andere Shops ziehen eine Servicepauschale ab.

Ich hab die Daten aus meinem Fielmann-Billenpass eingegeben, bestellt und heute meine Brille erhalten. Allein von der Verpackung war ich schon mal positiv überrascht. Genau die richtige Größe (Amazon z.B. verwendet gern mal zu große Kartons) und es kam nicht allein die Brille. Kugelschreiber kann ich eh nie genug haben ;) yay, endlich ein neues Brillenputztuch und die Etuis verschlamp ich auch gern mal *husthust*

2013-04-13_14-54-31_508

Aber nun zum wichtigsten – die Brille! Sie macht einen sehr guten Eindruck, also kommt nicht billig verarbeitet rüber und vorallem, die Sehstärke scheint zu stimmen. Sehe alles scharf, keine Kopfschmerzen und sie steht mir gut. Für den Spaß – Gläser, Fassung, Tönung, Versand – habe ich jetzt 45€ bezahlt.  Bin sehr erfreut, es hat sich gelohnt.

2013-04-13_14-55-09_228

Es ist der Wurm drin

Sonntag, März 3rd, 2013

Breakfast pillsSeit Dezember sind wir immer wieder am kränkeln, was bei unserer Situation eigentlich auch kein Wunder ist. Es gibt einfach keine richtige Ruhe, um sich mal auszukurieren. Die Immobiliensuche verläuft weiterhin schwer deprimierend. Nun gab es für unseren Hund noch eine bedrückende Diagnose, was unsere Immobilienwahl wieder etwas einschränkt. Entweder muss ein Fahrstuhl vorhanden sein, oder Barrierefrei, weil sie in nächster Zeit immer mehr Probleme beim Treppen steigen bekommen wird. Bei Männes Arbeit gibt es demnächst einen neuen Chef, der einiges umkrempeln will, wie es mit seinen Lehrgängen dann weitergeht ist also auch fraglich.

Ich weiß einfach nicht, auf was ich mich einstellen soll. Arbeit suchen, sich dort noch wohlfühlen und dann wird doch weiter weg gezogen? Oder erst auf den Umzug warten, aber durch das fehlende Geld weniger Miete zahlen können? Mich belastet auch zunehmends der Kindergartenwechsel. Mini hat sich jetzt so toll in ihre Gruppe integriert und fühlt sich sehr wohl, da möchte ich sie jetzt nicht wieder in die Situation bringen, sich irgendwo neu einleben zu müssen. Mit der Arbeit geht es auch eher bescheiden voran, denn ich kann einfach nicht abschalten. Mein Kopf schafft es irgendwie nicht sich auf etwas anderes zu konzentrieren. Es kreist alles nur noch um Job finden, evtl Umschulung, Wohnungssuche, Haussuche, Papierkrieg, Hund pflegen und natürlich wollen Mini und Männe auch nicht zu kurz kommen. Schlafen geht derzeit auch nicht wirklich. Zwar schaffe ich es irgendwann einzuschlafen, aber in der Früh bin ich alles andere als erholt. Mittlerweile nehme ich wieder Cipralex, dazu noch Folsäure und Agnus castus, damit die rote Pest auch mal wieder regelmäßiger wird. Beim Frühstück fühle ich mich inzwischen schon wie ein Junkie.

Wenn Mini und Männe frühs aus dem Haus sind und Hundi nach ihrer Runde auf ihrem Platz liegt, sollte ich mir eigentlich auch noch einen Moment der Ruhe gönnen, aber das gekruschel geht weiter, bis ich richtig fertig bin. Vor einigen Tagen hätte ich dadurch beinahe vergessen, Mini vom Kindergarten abzuholen. Ein Glück ist unser Kater Amon sehr aufmerksam, denn mittlerweile ist er sehr penetrant, wenn ich meine Grenze erreicht habe und ich muss mir erstmal einen Moment für ihn Zeit nehmen und ihn kraulen.

Es ist schwer das weitere Jahr optimistisch zu betrachten.

Geburtstage, Fasching und andere Krankheiten

Mittwoch, Februar 6th, 2013

Am Wochenende hatte der Minihobbit Geburtstag. Man, hätte vorher nicht gedacht, dass ein Kindergeburstag jetzt schon so viel Arbeit macht, wie soll das erst werden, wenn sie älter ist?. Immerhin hatte sie eine schöne Feier mit ihren Freundinnen. Hoffe sehr, dass wir eine Wohnung hier im Ort finden, damit sie den Kindergarten nicht wechseln muss.

Ja, die liebe Wohnungs-/Haussuche. Es geht einfach nicht richtig voran. Nun reichen nicht mal mehr die Gehaltsnachweise, nein man muss richtige “Bewerbungsunterlagen” ausfüllen und dann wird man Wochenlang im unklaren gelassen. Ich hasse es so in der Luft zu hängen, weil man einfach nicht richtig weiter planen kann. Auf ein Wunder hoffe ich schon nicht mehr. Mittlerweile halte ich es noch für am wahrscheinlichsten, dass der kranke Nachbar unter unts das Haus abfackelt und wir dann obdachlos sind.

Am Wochenende geht es mit dem Minihobbit zu ihrem ersten Faschingsumzug. Sie wird garantiert ihren Spaß haben und wir werden uns zusammen reißen müssen. Wir HASSEN Fasching! Die Woche wird sich wie Kaugummi ziehen. Samstag der Umzug, Montag Fasching im Kindergarten, Dienstag Kindermaskenball, Mittwoch gehts zur U8 und für Donnerstag  hat sie wohl selbst noch was faschingsmäßiges geplant.

Rosenmontag gibts Buffet im Kindergarten und jeder soll was mitbringen, diese Woche muss ich noch was backen, damit Mini noch ihren Geburtstag im Kindergarten feiern kann, Ende des Monats ist wieder was im Kindergarten, bei dem fleißig gespendet werden soll. So langsam reichts mir. Unser Goldesel hat immer noch chronische Verstopfung und der (hoffentlich irgendwann statt findende) Umzug will auch bezahlt werden.

Im Moment ist nur die Rotlichtlampe mein bester Freund. Mich quält mal wieder eine Blasenentzündung, die natürlich eine tolle Ausrede wäre, am Samstag nicht mit auf den Umzug zu gehen, aber auch wenn ich es noch so hasse, ich möchte Minis ersten Umzug mit ihrem niedlichen Rockabilly-Kostüm nicht verpassen!

Mama’s Weisheiten

Dienstag, Dezember 25th, 2012

Meine Mutter sagte:

“Es ist am schlimmsten, nicht zu wissen, was man möchte!”

Aber ich sage, es ist ein Fluch, genau zu wissen, was man möchte.

Wenn man nicht genau weiß, was man will, ist es einfacher Kompromisse einzugehen, so zumindest habe ich das Gefühl. In vielen Bereichen weiß ich genau was ich will und gerade da, fällt es mir schrecklich schwer Kompromissbereit zu sein. Vorallem, weil die Vergangenheit bisher immer gezeigt hat, dass es sich für mich im Nachhinein als Fehler rausgestellt hat, einen Kompromiss eingegangen zu sein.

Seit zwei Jahren hab ich einen immer wiederkehrenden Traum, in dem unser Haus drin vorkommt, mit einem Ladengeschäft im Erdgeschoss. In der Nähe des Hauses verläuft ein Fluss. Das Haus selbst befindet sich in einer Altstadt mit Fachwerkhäusern und man hat von dort aus einen Blick auf eine Burg.

Letzte Woche schaute ich wieder die Suchergebnisse von Immoscout durch und mir lief es kalt den Rücken runter, als ich das Haus aus meinem Traum dort sah. Ok, es ist schon ne ganz schöne Ecke weg von hier, aber für uns bezahlbar und in gutem Zustand.

Nun hat Männe auch endlich seinen unbefristeten Vertrag und eine Gehaltserhöhung bekommen. Ein Traum der in greifbare Nähe rückt. Eine große Hoffnung, nach den vielen Niederschlägen der letzten Monate. Ein Weg raus aus diesem Horrorhaus.

Gestern hat es nicht 100%ig mit meinem Weihnachtsgeschenk von meinen Schwiegereltern hingenauen. Es wurde defekt geliefert und auch das Austausch gerät war defekt. Aber das ist nicht schlimm, denn was zählt, ist die Tatsache, dass es sich um so ein altes Wählscheibentelefon handelt, wie ich es in meinem Traum im Laden auf meinem alten Sekretär, neben der Tischglocke stehen habe.

Also entweder naht nun die Belohnung, auf das tapfere Durchhalten, oder Murphy möchte mich mal wieder am Boden sehen. Einerseits möchte ich realistisch bleiben und mir nicht zu große Hoffnungen machen, bei nicht gelingen wäre der Fall einfach zu tief und der Aufprall zu gewaltsam, andererseits – wie hoch ist schon die Wahrscheinlichkeit, dass man genau dieses Haus findet? Ich wäre eine Närrin, würde ich nichts unversucht lassen, um dieses Ziel zu erreichen. Hoffentlich geht bei der Bank nicht der Gaul mit mir durch, sollten sie uns gegenüber (mal wieder) herablassend sein, nur bin ich bei solchen Angelegenheiten nur ungern ein Arschkriecher.

Am Freitag sehen wir uns das Haus an. Allein bei dem Gedanken bekomme ich schon Gänsehaut. Nicht mal mein Mann kann dieses mal verstehen, wie bedeutend das für mich ist.

Murphy – hiermit erkläre ich dir den Krieg!

Alle Jahre wieder…

Sonntag, Dezember 23rd, 2012

und diesmal mit richtiger Spannung und Ungeduld, denn nun hat der Minihobbit auch verstanden, wozu der Adventskalender da ist. Letztes Jahr war sie noch etwas klein dafür. Heute früh hat sie dann in voller Lautstärke verkündet, dass endlich nur noch ein Säckchen am Baum hängt und morgen schon Weihnachten ist!

Minihobbits AdventskalenderDieses Jahr war es irgendwie anders mit der Vorweihnachtszeit. Die letzten Male war ich eher ein Weihnachtsmuffel, trotz Plätzchen backen, Schnee usw, aber diesmal konnte ich es selbst kaum erwarten. Es gab diesmal auch häufig Momente, an denen ich zurück gedacht habe, als ich noch ein Kind war und wir gefeiert hatten. Am meisten freut es mich, nun eigene Traditionen schaffen zu können und hoffentlich meinen Minihobbits mit auf den Weg gebe.

Aus meiner Kindheit hab ich eigentlich nichts übernommen, aber dafür ein paar neue meiner Schwiegereltern gerne angenommen. Wie z.B. die beiden Filme schauen “Wir sind keine Engel” und “Ist das Leben nicht schön”. Wir für uns werden als Weihnachtsfilme noch “Hogfather” von Terry Pratchet und “Stirb langsam 2″ hinzufügen. Am Abend wird auch ganz sicher wieder die ein oder andere Runde Backgammon gespielt.

Christbäumchen 2012

Weil der Minihobbit so ungeduldig war und es sich für mich letzte Woche auch noch wie eine Ewigkeit anfühlte, hatten wir auch schon unüblicher weise, den Christbaum schon am 3. Advent aufgestellt und geschmückt. Nicht groß, aber hübsch! Nicht echt, dafür wenig Dreck ;) Mit den Tieren und dem Mini möcht ich nicht unbedingt die Tannennadeln haben, aber wenn wir irgendwann unser Häuschen beziehen, wird es auch wieder eine Nordmanntanne geben :)

Das einzige, was ich wirklich schade finde, ist das warme und nasse Wetter. Ich kann damit leben, wenn an Weihnachten kein Schnee liegt, aber doch nicht, wenn es so warm ist und die Vögel zwitschern, als wäre der Frühling schon da.


Fatal error: Uncaught Error: Call to undefined function ereg_replace() in /homepages/13/d392334769/htdocs/Blog/wp-content/themes/cloudy-night/footer.php(5) : eval()'d code:1 Stack trace: #0 /homepages/13/d392334769/htdocs/Blog/wp-content/themes/cloudy-night/footer.php(5): eval() #1 /homepages/13/d392334769/htdocs/Blog/wp-includes/template.php(501): require_once('/homepages/13/d...') #2 /homepages/13/d392334769/htdocs/Blog/wp-includes/template.php(477): load_template('/homepages/13/d...', true) #3 /homepages/13/d392334769/htdocs/Blog/wp-includes/general-template.php(89): locate_template(Array, true) #4 /homepages/13/d392334769/htdocs/Blog/wp-content/themes/cloudy-night/archive.php(74): get_footer() #5 /homepages/13/d392334769/htdocs/Blog/wp-includes/template-loader.php(74): include('/homepages/13/d...') #6 /homepages/13/d392334769/htdocs/Blog/wp-blog-header.php(16): require_once('/homepages/13/d...') #7 /homepages/13/d392334769/htdocs/Blog/index.php(17): require('/homepages/13/d...') #8 {main} thrown in /homepages/13/d392334769/htdocs/Blog/wp-content/themes/cloudy-night/footer.php(5) : eval()'d code on line 1